Konto anlegen
Anmelden
zeige/verstecke Menü

10 Dinge, die Sie über die GmbH wissen sollten

GmbH – über diese Abkürzung stolpert man so häufig. Schließlich ist die GmbH heute bei weitem die häufigste Rechtsform. Aber was genau bedeuten diese vier Buchstaben eigentlich? Die zehn wichtigsten Dinge, die Sie über die GmbH wissen sollten:

1. Wofür steht GmbH?

Die Abkürzung steht für Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

2. Was bedeutet das?

Namensgebendes Merkmal ist die Haftungsbeschränkung. Dies darf man aber nicht missverstehen. Die Gesellschaft selbst haftet unbeschränkt. Die Haftungsbeschränkung bezieht sich darauf, dass die Gesellschafter nicht mit ihrem eigenen Vermögen für Verbindlichkeiten der Gesellschaft einstehen, sondern nur mit dem Gesellschaftsvermögen.

3. Was spricht für eine GmbH?

Der große Vorteil einer GmbH liegt genau darin, dass die Gesellschafter nicht persönlich haften. Unternehmerische Risiken können eingegangen werden, ohne dass man um sein privates Vermögen bangen muss. Zudem hat jeder Gesellschafter Einsichts- und Auskunftsrechte. Sehr positiv ist auch, dass es keine „Satzungsstrenge“ gibt, so dass man bei der Gestaltung des Gesellschaftsvertrages eine sehr große Gestaltungsfreiheit genießt.

4. Was spricht eher dagegen?

Für die Gründung einer GmbH braucht man ein recht gut gefülltes Portemonnaie. Insgesamt ist ein Stammkapital von mindestens 25.000 Euro erforderlich. Davon muss aber nicht alles zwingend schon bei der Gründung aufgebracht werden. Allerdings ist dies im Gegensatz zur Aktiengesellschaft ein eher kleiner Betrag; für diese braucht man nämlich 50.000 Euro Grundkapital. Bei der europäischen Form der "SE" sind es sogar 120.000 €

5. Ab wann darf man sich GmbH nennen?

Sobald die GmbH in das Handelsregister eingetragen ist, darf man sich auch GmbH nennen. Welche Schritte man dazu vornehmen muss, lesen Sie hier.

6. Wer kann eine GmbH gründen?

Grundsätzlich kann jeder eine GmbH gründen. Erforderlich ist mindestens ein Gründer. Eine „Keinmann-GmbH“ ist ausgeschlossen. Man kann eine GmbH also alleine (Einmann-GmbH) oder mit beliebig vielen anderen zusammen gründen.

7. Zu welchem Zweck gründet man eine GmbH?

Eine GmbH kann man zu jedem legalen Zweck, der nicht gegen die guten Sitten verstößt, gründen. Es können erwerbswirtschaftliche, sonstige wirtschaftliche, freiberufliche oder ideelle Zwecke verfolgt werden. Nicht zu verwechseln ist der Zweck mit dem Unternehmensgegenstand. Dieser beschreibt den Bereich und die Art der Betätigung der Gesellschaft.

8. Woraus besteht die GmbH?

Zwei Organe sind für die GmbH notwendig: das willensbildende Organ der sogenannten "Gesellschaftsversammlung" und der/die "Geschäftsführer" als willensausführendes Organ. Einen Aufsichtsrat muss man nicht zwingend bestellen. Weitere Organe wie ein Beirat oder ein Gesellschafterausschuss können hinzukommen.

9. Wer haftet in einer GmbH?

Grundsätzlich haftet die Gesellschaft ihren Gläubigern gegenüber mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften nicht mit ihrem privaten Vermögen.

10. Was passiert, wenn ich meine GmbH auflösen möchte?

Es gibt viele Gründe, aus denen eine Gesellschaft aufgelöst werden soll oder gar muss. Dies muss man beim Handelsregister anmelden. Danach bleibt die Gesellschaft aber zunächst bestehen. Es folgt ein sogenanntes Liquidationsverfahren, also eine Abwicklung der Gesellschaft. Nachdem alle Geschäfte erledigt sind, wird die Gesellschaft im Handelsregister gelöscht und ist damit aufgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren:
Gesellschaftsrecht
Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Die Gründung einer GbR
Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) - BGB-Gesellschaft
FAQ: GbR - Was Sie beachten sollten Teil 1