Konto anlegen
Anmelden
zeige/verstecke Menü

10 Schritte zur Gründung einer GmbH

Sie möchten eine GmbH gründen, wissen aber nicht, was in welcher Reihenfolge zu tun ist? Lesen Sie hier die zehn Schritte zur Gründung.

1. Wozu möchte ich eine GmbH gründen?

Zuerst braucht man einen Zweck zu dem man eine GmbH gründen möchte. Jeder legale Zweck kommt in Betracht. Es kann sich um erwerbswirtschaftliche, sonstige wirtschaftliche, freiberufliche oder ideelle Zwecke handeln. Für bestimmte Tätigkeiten ist die Rechtsform der GmbH ausgeschlossen; beispielsweise für Ärzte und Notare.

2. Wer sind meine Mitstreiter?

Eine Gesellschaft braucht mindestens einen Gründer. Man kann man eine GmbH alleine oder mit beliebig vielen anderen zusammen gründen.

3. Vorgründungsgesellschaft

Die GmbH entsteht erst mit der Eintragung in das Handelsregister. Bis dahin gibt es zwei Vorstufen der zukünftigen Gesellschaft. Zuerst wird eine Vorgründungsgesellschaft durch die zukünftigen Gesellschafter verabredet. Sie dient allein dem Zweck die Gesellschaft zu gründen. Beendet ist diese Phase, sobald der Gesellschaftsvertrag abgeschlossen ist. War die Vorgründungsgesellschaft bis dahin bereits nach außen tätig, ist sie beispielsweise als GbR oder etwa OHG zu bewerten. Zwischen der notariellen Beurkundung und der Eintragung in das Handelsregister ist die Gesellschaft in spe eine Vorgesellschaft (oder auch Gründungsgesellschaft/ GmbH in Gründung/i. G.).

4. Gesellschaftsvertrag

Die Gründer müssen einen Gesellschaftsvertrag schließen. Dieser besteht aus zwei Teilen: der Einigung über die Errichtung der GmbH und deren Satzung. Notwendiger Mindestinhalt des Gesellschaftsvertrags sind die Firma, der Sitz der Gesellschaft, der Gegenstand des Unternehmens, der Betrag des Stammkapitals und die Höhe der von den Gesellschaftern übernommenen Stückelungen des Stammkapitals.

5. Notarielle Beurkundung

Den Gesellschaftsvertrag muss man notariell beurkunden lassen. Durch den Notar werden die Grundlagen der GmbH nochmals klargestellt und den Gesellschaftern die Rechtsfolgen der Gründung und die Bedeutung der Erklärung vor Augen geführt.

6. Bestellung der Geschäftsführer

Die Gesellschaft muss mindestens eine geschäftsführende Person bestellen. Die Geschäftsführer/-innen vertreten die Gesellschaft nach außen. Im Geschäftsverkehr sind auch Bezeichnungen wie „(Arbeits-) Direktor“, „CEO“ oder „Vorsitzender der Geschäftsleitung“ geläufig und zulässig.

7. Kapital aufbringen

Es muss ein Stammkapital aufgebracht werden. Dies beträgt mindestens 25.000 Euro. Vor der Anmeldung ist davon ein Mindestbetrag einzuzahlen: dieser Betrag muss ein Viertel jeder Einlage und insgesamt die Hälfte des gesetzlichen Mindestbetrags betragen. Es ist also nicht erforderlich, dass das Stammkapital schon bei der Anmeldung vollständig eingezahlt wurde. Die Mindesteinzahlung dient dazu, den Gläubigern Sicherheit zu gewähren und soll vermeiden, dass die GmbH sich gleich überschuldet.

8. Anmeldung beim Handelsregister

Um die Gesellschaft in das Handelsregister einzutragen, muss man dies vorher anmelden. Angemeldet wird beim Amtsgericht, in dessen Bezirk die Gesellschaft ihren Sitz hat.

9. Eintragung im Handelsregister

Nun muss die GmbH nur noch in die Abteilung B des Handelsregisters eingetragen werden. Es müssen Firma und Sitz der GmbH, die inländische Geschäftsanschrift, der Gegenstand des Unternehmens, das Stammkapital, die Personen der Geschäftsführer mit Vornamen, Familiennamen, Geburtsdatum und Wohnort, die Stellvertreter und deren Stellvertretungsbefugnis und eine Befreiung vom Selbstkontrahierungsverbot eingetragen werden. Anschließend wir dieser Eintrag durch die elektronische Veröffentlichung durch das Registergericht bekannt gemacht.

10. Endlich fertig!

Mit dem Handelsregistereintrag ist es geschafft – man kann sich GmbH nennen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Gesellschaftsrecht
Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Die Gründung einer GbR
Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) - BGB-Gesellschaft
FAQ: GbR - Was Sie beachten sollten Teil 1