Konto anlegen
Anmelden
zeige/verstecke Menü

5 Fragen zum Thema Sorgerecht

1. Welche Rechte und Pflichten ergeben sich aus dem Sorgerecht?

Sorgerecht, auch elterliche Sorge genannt, ist das Recht, gleichzeitig auch die Pflicht der Eltern, für das persönliche Wohl ihrer Kinder Sorge zu tragen, ihr Vermögen zu verwalten und sie gesetzlich zu vertreten. Die elterliche Sorge setzt sich aus Personen- und Vermögenssorge zusammen. Die Personensorge besteht aus der Gesundheitssorge, der Erziehung sowie der Aufenthaltsbestimmung des Kindes.

2. Wann beginnt das Sorgerecht?

Sind die Eltern des Kindes bei der Geburt nicht verheiratet, so erlangt nur die Mutter mit der Geburt das alleinige Sorgerecht. Ein gemeinsames Sorgerecht erlangen Mutter und Vater automatisch, wenn sie bei der Geburt des Kindes miteinander verheiratet sind. Ein gemeinsames Sorgerecht von Eltern, die bei der der Geburt des gemeinsamen Sprösslings noch nicht verheiratet waren, entsteht auch dann automatisch, wenn Mutter und Vater zu einem späteren Zeitpunkt die Ehe schließen.

3. Was ist alleiniges Sorgerecht?

Ist ein Elternteil allein sorgeberechtigt, so regelt dieser alle Angelegenheiten des Kindes selbständig. Der andere Elternteil hat lediglich ein Umgangs- und Auskunftsrecht. Möglich ist allerdings auch eine Spaltung der elterlichen Sorge: Ein Teilbereich, zum Beispiel die Vermögenssorge, wird von nur einem Elternteil übernommen, während im Übrigen beide Elternteile wieder ein gemeinsames Sorgerecht haben.

4. Was ist gemeinsames Sorgerecht?

Üben beide Eltern, gleichgültig ob verheiratet, getrennt lebend oder geschieden, das Sorgerecht aus, so spricht man von gemeinsamem Sorgerecht. In diesem Fall kümmern sich beide Elternteile gleichberechtigt um alle wichtigen Angelegenheiten ihrer Kinder. Bei diesen wichtigen Entscheidungen, wie beispielsweise der Kindergarten- und Schulwahl oder dem Aufenthaltsort des Kindes, müssen sich beide Elternteile stets einigen. Entscheidungen des alltäglichen Lebens können Sie selbständig treffen ohne sich zuvor mit dem anderen abgestimmt zu haben. Lesen hierzu auch: Gemeinsames Sorgerecht – Was Sie auf jeden Fall wissen sollten.

5. Wann ist die elterliche Sorge beendet?

Das elterliche Sorgerecht endet automatisch mit dem 18. Geburtstag und der Volljährigkeit des Kindes. Haben die Eltern das gemeinsame Sorgerecht und stirbt ein Elternteil, so erhält der überlebende Elternteil das alleinige Sorgerecht. Hatte der Verstorbene das alleinige Sorgerecht, so bedarf es einer Entscheidung des Familiengerichts, um das Sorgerecht auf den anderen Elternteil zu übertragen. Das Sorgerecht kann auch auf eine gerichtliche Entscheidung hin entzogen werden. Dies ist bei einer Gefährdung des Kindeswohls, etwa durch Missbrauch der elterlichen Sorge, aber auch bei einer Trennung oder Scheidung der Eltern möglich. Heiratet ein minderjähriges (aber ehefähiges Kind), so bleiben lediglich die Vermögenssorge und die Vertretung in rechtlichen und persönlichen Obliegenheiten, Pflichten der Sorgeberechtigten.

Sie haben noch mehr Fragen? Dann lesen Sie auch: Vater werden ist nicht schwer… - Ihr Weg zur Vaterschaft.

Das könnte Sie auch interessieren:
Familienrecht
Ihre persönliche Checkliste: Anträge und Behördengänge nach der Geburt Ihres Kindes
Gemeinsames Sorgerecht – Was Sie auf jeden Fall wissen sollten
Vater werden ist nicht schwer… - Ihr Weg zur Vaterschaft
Elterngeld – Das Wichtigste auf einen Blick