Konto anlegen
Anmelden
ab 19 €inkl. MwSt.

Arbeitsvertrag

Rechtssichere Arbeitsverträge für Ihr Unternehmen
Voll-/Teilzeit, Minijob, Werkstudent, Praktikum
Befristung, Probezeit und vieles mehr anpassen
Immer aktuell und rechtssicher
Ein Arbeitsvertrag ist die Grundlage für jedes Arbeitsverhältnis. Der Arbeitnehmer verpflichtet sich zur Leistung der versprochenen Arbeit und der Arbeitgeber zur Zahlung einer Vergütung. Am besten man hält dies schriftlich fest. Dies nicht nur, weil das Arbeitsrecht den Arbeitgeber teilweise dazu verpflichtet (Nachweisgesetz) und Befristungen sogar nur wirksam sind, wenn sie schriftlich festgehalten werden, sondern auch um für die Vertragpartner Klarheit zu schaffen. Bei der Gestaltung gibt es viele wichtige Dinge zu beachten. So muss zum Bespiel ein bestimmter Mindestinhalt gewahrt werden (§ 2 NachwG). Darüber hinaus gibt es viele weitere Dinge, die für das Arbeitsverhältnis wichtig sein können. Der Dschungel aus Mustern, Formularen und Vordrucken im Internet ist oft undurchschaubar. Manche sind teilweise völlig veraltet, andere wiederum sind nicht flexibel genug.

Wir helfen Ihnen dabei, einen vollständigen und rechtssicheren Arbeitsvertrag zu erstellen. Beantworten Sie laienverständliche Fragen und erhalten als Ergebnis Ihren passgenau formulierten Arbeitsvertrag.
Was ist ein Arbeitsvertrag?
Ein Arbeitsvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag. Er begründet und gestaltet das Arbeitsverhältnis.
Wer sind die Vertragspartner?
Als Parteien stehen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer gegenüber. Letzterer kann nur ein Mensch sein. Auf Seiten des Arbeitgebers kommen zusätzlich auch juristische Personen in Betracht.
Wozu verpflichten sich die Vertragspartner?
Der Arbeitnehmer verpflichtet sich dazu, persönlich unter der Leitung und Anweisung des Arbeitgebers Arbeit zu leisten. Dies muss er zu den vereinbarten Zeiten und am richtigen Ort tun. Im Gegenzug verpflichtet sich der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer die vereinbarte Vergütung zu bezahlen.
Muss ein Arbeitsvertrag schriftlich sein?
Ein Arbeitsvertrag muss nicht schriftlich sein. Man kann ihn formlos abschließen. Daher ist ein mündlicher Vertrag wirksam. Dies gilt allerdings nicht für befristete Arbeitsverträge: Man muss diese stets schriftlich schließen, damit die Befristung auch wirksam ist. In der Praxis sind Arbeitsverträge jedoch allein schon aus Beweiszwecken so gut wie immer schriftlich. Liegt kein solcher vor, greift das Nachweisgesetz: Dieses gibt dem Arbeitnehmer in einen Anspruch darauf, dass die für ihn geltenden wesentlichen Arbeitsbedingungen schriftlich festgehalten werden.
Wie lange gilt ein Arbeitsvertrag?
Das kommt darauf an, ob es sich um einen befristeten oder unbefristeten Vertrag handelt.

Ein unbefristeter Arbeitsvertrag gilt auf unbestimmte Dauer. Wird er nicht von einer der Vertragsparteien gekündigt, gilt er also zeitlich unbeschränkt.

Bei einem befristeten Arbeitsvertrag legt man das Ende des Arbeitsverhältnisses schon bei Vertragsschluss fest. Ein Vertrag kann zeitlich oder durch einen bestimmten Zweck befristet sein. Liegt kein besonderer Befristungsgrund vor, darf ein solcher Vertrag höchstens zwei Jahre (bei neu gegründeten Unternehmen, die jünger als vier Jahre sind vier Jahre) laufen. Häufig trifft dies Berufsanfänger.

Lesen Sie dazu mehr im Abschnitt Befristung von Arbeitsverträgen.
Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!