Konto anlegen
Anmelden
zeige/verstecke Menü

FAQ: GbR - Was Sie beachten sollten Teil 1

Fast jeder war in seinem Leben schon einmal Gesellschafter/-in! Glauben Sie nicht? Wir erklären Ihnen warum. Außerdem beantworten wir weitere Fragen zu Gründung, Geschäftsführung und Gewinnverteilung.

1. Was ist eine GbR?

Von einer GbR - oder auch BGB-Gesellschaft - spricht man, wenn sich mindestens zwei Personen zusammenschließen, um gemeinsam einen bestimmten gemeinsamen Zweck zu verfolgen. Diese Rechtsform wird zum Beispiel häufig genutzt, wenn sich Freiberufler wie Rechtsanwälte oder Ärzte zusammenschließen. Aber auch schon Fahr-, Spiel- oder Wohngemeinschaften können eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts darstellen. Es geht also allein um das gemeinsame Ziel. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um rein private oder berufliche/geschäftliche Interessen handelt.

2. Was ist der Unterschied zu OHG und KG?

Zu unterschieden ist die GbR insbesondere von den Gesellschaftsformen der Offenen Handelsgesellschaft (OHG) und der Kommanditgesellschaft (KG). Der Zweck dieser Gesellschaften liegt nämlich im Betrieb eines Handelsgewerbes unter einer gemeinschaftlichen Firma. Das unterscheidende Kriterium ist also das Handelsgewerbe, das nur dann vorliegt, wenn man ein Gewerbe in kaufmännischer Weise betreibt.

3. Ab wann besteht eine GbR?

Eine GbR kann durch einen formlosen Gesellschaftsvertrag gegründet werden. Ein Vertragsschluss kann also mündlich und sogar auch stillschweigend erfolgen, wie das obige Beispiel der Fahrgemeinschaft zeigt. Aus Beweisgründen ist es jedoch ratsam, den Gesellschaftsvertrag schriftlich zu verfassen - jedenfalls dann, wenn die Gründung über einen bloßen Fahrt- oder Wohnzweck hinausgeht. Aber Sheldon Cooper aus der us-amerikanischen Sitcom "The Big Bang Theory" zeigt, dass dies auch anders geht (Mitbewohnervereinbarung).

4. Was gehört in den Gesellschaftsvertrag?

In diesen Vertrag sollten die wichtigsten Vertragspunkte wie der gemeinsame Zweck, die Förderpflicht, die Geschäftsführung und Vertretung, die Haftungsverteilung, die Gewinn- und Verlustverteilung, die Beschlussfassung, die Erbfolge, die Auseinandersetzung und die Auflösung aufgenommen werden. Bei wirtschaftlicher Tätigkeit ist eine Eintragung der BGB-Gesellschaft in das Handelsregister weder notwendig noch möglich.

5. Welche Rechte und Pflichten habe ich als Gesellschafter einer GbR?

Welche Obliegenheiten die einzelnen Gesellschafter haben sollen, bestimmt in erster Linie der Gesellschaftsvertrag. Wenn der Vertrag keine Bestimmungen dazu enthält, dann richten sich die Rechte und Pflichten nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch. Darin ist u. a. geregelt, dass die Gesellschafter zu einer gemeinschaftlichen Geschäftsführung verpflichtet sind, dass sie ein Stimmrecht bei Gesellschafterbeschlüssen haben, dass sie an Gewinn und Verlust der Gesellschaft beteiligt sind und dass sie gegenüber ihrer Gesellschaft eine Treuepflicht haben.

Das könnte Sie auch interessieren:
Gesellschaftsrecht
Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Die Gründung einer GbR
Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) - BGB-Gesellschaft
FAQ: GbR - Was Sie beachten sollten Teil 2