Konto anlegen
Anmelden
zeige/verstecke Menü

Wie lange darf man befristen?

Liegt kein besonderer Grund (ein sog. Sachgrund) für eine Befristung vor, so darf der befristete Vertrag höchstens zwei Jahre laufen. Der Arbeitgeber darf einen zunächst kürzer befristeten Arbeitsvertrag innerhalb der zweijährigen Höchstbefristungsdauer höchstens drei Mal verlängern. Zudem darf der Arbeitnehmer nicht innerhalb der letzten drei Jahre bereits beim Unternehmen angestellt gewesen sein. Etwas anderes gilt für neu gegründete Unternehmen in den ersten vier Jahren ihrer Existenz: In dieser Zeit dürfen sie vierjährige befristete Verträge abschließen. Diese können sie innerhalb der Höchstbefristungsdauer mehrfach verlängern. Eine Befristung bis zu maximal fünf Jahren ist ohne Sachgrund zulässig, wenn der Arbeitnehmer bei Beginn des Arbeitsverhältnisses das 52. Lebensjahr vollendet hat und er unmittelbar vorher mindestens vier Monate beschäftigungslos gewesen ist.

Arbeitsvertrag

Arbeitsvertrag - Befristung:

Was ist ein unbefristeter Arbeitsvertrag?
Was ist ein befristeter Arbeitsvertrag?
Wie kann man einen Arbeitsvertrag befristen?
Kann man einen befristeten Vertrag formfrei schließen?
Was ist eine Befristung ohne Sachgrund?
Was passiert, wenn ein Arbeitsvertrag unwirksam befristet wurde?
Was ist eine Zweckbefristung?
Was ist eine kalendermäßige Befristung?
Gibt es eine nachträgliche Befristung?
Was ist eine Befristung mit Sachgrund?
Wie lange darf ich mit Sachgrund befristen?
Welche Sachgründe für eine Befristung gibt es?
Sachgrund: Vorübergehender Bedarf an der Arbeitsleistung
Sachgrund: Befristung im Anschluss an Ausbildung oder Studium
Sachgrund: Vertretung eines anderen Arbeitnehmers
Sachgrund: Befristung durch Eigenart der Arbeitsleistung
Sachgrund: Erprobung
Sachgrund: Gründe in der Person des Arbeitsnehmers
Sachgrund: Befristet bereitgestellte Haushaltsmittel
Sachgrund: Gerichtlicher Vergleich