Konto anlegen
Anmelden
zeige/verstecke Menü

Was ist eine verhaltensbedingte Kündigung?

Eine verhaltensbedingte Kündigung kommt in Betracht, wenn der Arbeitnehmer gegen ihn treffende rechtliche Pflichten verstoßen hat und dem Arbeitgeber daher die Fortsetzung der weiteren Beschäftigung des Arbeitnehmers nicht zuzumuten ist. Der Pflichtverstoß muss schuldhaft gewesen sein, d. h. vorsätzlich. In Betracht kommen die Nicht- und die Minderleistung sowie Verstöße gegen arbeitsvertragliche Nebenpflichten. Ferner darf kein milderes Mittel als die Kündigung in Betracht kommen (z. B. Abmahnung). Zudem muss eine Interessensabwägung vorgenommen werden, bei der die Interessen des Arbeitgebers an der Beendigung des Arbeitsverhältnisses überwiegen müssen. In aller Regel muss vor der Kündigung abgemahnt werden. Dies kann nur in Ausnahmefällen unterlassen werden (z. B. Diebstahl).

Ordentliche Kündigung Arbeitsverhältnis

Arbeitsvertrag - Kündigung:

Was ist eine Kündigung?
Welche Formen einer Kündigung gibt es?
Was ist eine außerordentliche Kündigung?
Was ist eine ordentliche Kündigung?
Welche Fristen sind zu beachten?
Welche Kündigungsfrist gilt?
Wie lang sind die gesetzlichen Kündigungsfristen?
Wie erkläre ich die Kündigung?
Muss eine Kündigung schriftlich sein?
Muss man eine Kündigung begründen?
Muss der Kündigungsgrund genannt werden?
Was muss ich beachten, wenn ein Betriebsrat besteht?
Wann unterliegt ein Arbeitnehmer dem allgemeinen Kündigungsschutz?
Welche Kündigungsgründe gibt es im Kündigungsschutzgesetz?
Was ist eine betriebsbedingte Kündigung?
Was ist eine personenbedingte Kündigung?
Was ist eine krankheitsbedingte Kündigung?
Was ist eine Abmahnung?
Was ist eine Änderungskündigung?
Kann man eine Kündigung zurücknehmen?