Konto anlegen
Anmelden
zeige/verstecke Menü

Wie hoch ist der Urlaubsanspruch?

Oft vergessen ist der Anspruch auf Erholungsurlaub bei Minijobbern. Dennoch besteht dieser. Um den Urlaubsanspruch des jeweiligen Arbeitnehmers zu ermitteln, behilft man sich folgender Rechnung: Der gesetzliche Mindesturlaub beträgt 24 Werktage bei einer sechstägigen Arbeitswoche. Um herauszufinden, wie viele Urlaubstage ein Minijobber hat, multipliziert man 24 mit der Anzahl der Werktage, die der Minijobber pro Woche arbeitet und teilt dieses Ergebnis durch 6. Unbeachtlich ist dabei, wie viele Stunden pro Werktag gearbeitet wird. Arbeitet jemand 12 Stunden in der Woche, die er auf vier Tage verteilt hat, dann hat er einen Anspruch auf 16 Tage Urlaub im Jahr. Jemandem, der ebenfalls 12 Stunden pro Woche arbeitet, dies aber lediglich an zwei Tage tut, hat dann auch nur einen jährlichen Urlaubsanspruch auf acht Tage.

Arbeitsvertrag
Arbeitsvertrag (Minijob) ohne Tarif

Arbeitsvertrag - Minijob:

Was ist ein Minijob?
Was ist der Unterschied zu einem Midijob?
Was ist der Unterschied zum „normalen“ Arbeitsverhältnis?
Ab wann darf man als Minijobber arbeiten?
Muss der Arbeitgeber den Minijobber anmelden?
Ist ein Minijob steuerpflichtig?
Ist ein Minijob rentenversicherungspflichtig?
Ist ein Minijob sozialversicherungspflichtig?
Besteht Anspruch auf Entgeltfortzahlung?
Anspruch auf Entgeltfortzahlung an gesetzlichen Feiertagen?
Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall?
Anspruch auf Entgeltfortzahlung während des Mutterschutzes?
Besteht ein Kündigungsschutz?