Konto anlegen
Anmelden
zeige/verstecke Menü

Ferienwohnung – Was man als Vermieter beachten sollte

Sie sind Eigentümer von Immobilien und ziehen es in Betracht diese als Ferienwohnungen zu vermieten? Wir verraten Ihnen was Sie als Vermieter von Ferienwohnungen auf jeden Fall beachten müssen bzw. sollten.

Die folgenden Ausführungen beziehen sich nicht auf die unzulässige Kurzzeit-Untermietung von Wohnraum als gewerbliche Ferienwohnung.

Welche Vorteile hat die Vermietung von Ferienwohnungen?

In vielen – meist ländlichen – Regionen sind die Wohnungsmietpreise niedrig, das Interesse der Gegend als Urlaubsdomizil jedoch hoch. Die Vermietung einer Ferienwohnung kann somit weit profitabler sein, als die übliche Wohnraumvermietung. Zwar entstehen Ihnen als Vermieter auch Aufwendungen (z.@nbsp;B. durch Reinigung), allerdings kann Ihre Gewinnspanne (im Vergleich zur üblichen Wohnungsmiete) wesentlich höher ausfallen, unter anderem weil durch die Langzeitvermietung die Kaltmiete um einiges geringer ausfallen würde. Bedingt durch die kurze Mietdauer ist auch die Gefahr rechtlicher und teurer Mietstreitigkeiten (etwa im Zusammenhang mit sogenanten "Mietnomaden") sehr gering.

Welche Verpflichtungen vor der Vermietung einer Ferienwohnung?

Bei der Angabe der Mietpreise sind Sie als Vermieter gemäß § 1 Preisangabenverordnung dazu verpflichtet, Endpreise zu bezeichnen. Diese Endpreisangabe muss alle Leistungen, die der Mieter tragen soll, anführen. Freiwillige Preisbestandteile, also solche, deren Höhe letztlich vom Mieterverhalten beeinflusst ist, können getrennt abgerechnet werden. Hierzu können z. B. der Energieverbrauch oder die während der Mietdauer entstandenen Telefonkosten gezählt werden. Bei einer Missachtung der Preisangabenverordnung können Sie sowohl von Verbraucherschützern, aber auch von Konkurrenten abgemahnt werden.

Stellen Sie Fernseh- und Rundfunkgeräte zur Verfügung, so sind Sie verpflichtet, einen Rundfunkbeitrag an die GEZ zu zahlen.

Haben Sie eine eigene Homepage oder werben Sie mit Prospekten, dann gilt für Sie die Impressumspflicht: Sie sind verpflichtet, ihre persönliche Kontaktdaten anzugeben, damit Sie für Ihre Kunden identifizierbar und erreichbar sind. Bei einer Missachtung können Sie hierfür wieder sowohl von Verbraucherschützern als auch von Konkurrenten abgemahnt werden.

Welche Verpflichtungen habe ich während der Vermietung einer Ferienwohnung?

Als Eigentümer sind Sie für Ihre Immobilie verantwortlich. Das bedeutet, dass Sie dafür Sorge tragen müssen, dass die Ferienwohnung oder das Ferienhaus nicht nur gereinigt und das Mobiliar in Ordnung ist, sondern auch, dass von Ihrem Eigentum keine Gefahr ausgeht, sich also niemand an einem defekten Garagentor verletzt oder im Winter auf einem vereisten Weg auf Ihrem Grundstück stürzt.

Was gibt es bei der Qualifizierung zu beachten?

Wie auch für Hotels gibt es auch für Ferienwohnungen bestimmte Qualitätskategorien (z.@nbsp;B. Sterne oder Sonnen). Diese erhalten Sie, wenn Sie Ihre Wohnung einer Qualitätsuntersuchung unterziehen. Die bloße Behauptung „eine drei-Sterne Unterkunft“ zu sein stellt einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht dar.

Welches Inventar muss ich bereitstellen?

Grundsätzlich bleibt es völlig Ihnen überlassen, in welchem Stil und mit welcher Ausstattung Sie ihre Ferienwohnung einrichten. Sie sind nicht verpflichtet, eine Spülmaschine oder einen großen Fernseher zur Verfügung zu stellen. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang, für welche Zielgruppe Sie Ihre Wohnung bereitstellen möchten: Neben Urlaubsgästen sind oft auch Studenten, Monteure und Firmenvertreter an einer Kurzzeitmiete interessiert. Orientieren Sie sich an den individuellen Wünschen Ihrer potenziellen Gäste oder fragen Sie sich, auf welchen Komfort Sie in Ihrem Urlaub nicht verzichten könnten.

Bin ich als Vermieter einer Ferienwohnung gewerbepflichtig?

Grundsätzlich erfüllt die Vermietung einer Ferienwohnung die Voraussetzung einer gewerblichen Tätigkeit. Nichtsdestotrotz geht sie aber oft nicht über die einer sogenannten privaten Vermögensverwaltung hinaus: Solange die Vermietung nicht nachhaltig, dauerhaft und auf Gewinnstreben ausgelegt ist, ist die Vermietung nicht gewerbepflichtig. Dies ist immer dann der Fall, wenn im eigenen Haus lediglich eine Ferienwohnung angeboten wird und über die Vermietung hinaus keine zusätzlichen und mit einem Beherbergungsbetrieb vergleichbaren Leistungen angeboten werden. Ferner darf Vermietung insgesamt hauptsächlich einen finanziellen Beitrag zum Erhalt der Immobilie beitragen, ggf. Unkosten decken jedoch nicht auf die Vermögensmehrung ausgelegt sein.

Wann ist man als Vermieter einer Ferienwohnung gewerbepflichtig?

Geht eine Vermietung über eine sogenannte private Vermögensverwaltung (s. o.) hinaus, so besteht die Möglichkeit der Kleinunternehmerregelung (Umsatzjahresgrenze beachten). Anzeichen für eine gewerbliche Vermietung sind beispielsweise: Eine höhere Anzahl von Wohnungen sowie ein schneller Mieterwechsel und eine Vermietung unabhängig vom Saisonbetrieb. Außerdem die Betreuung eines Dritten mit der Verwaltung und die Beschäftigung von Personal zu Erbringung von Dienstleistungen wie etwa der Reinigung oder Wäsche- und Handtuchservice. Diese Liste ist nicht abschließend und ob die Vermietung von Ferienwohnungen gewerbepflichtig ist kann deshalb pauschal nicht beantwortet und muss im Einzelfall entschieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren:
Heizung, Wasser, Müll - Wissenswertes zum Thema Betriebskosten
Streichen, Tapezieren, Renovieren - Schönheitsreparaturen in Wohnräumen
FAQ: Mietvertrag - Was Sie beachten sollten Teil 1
FAQ: Mietvertrag - Was Sie beachten sollten - Teil 2
Die Vermieterfrage: Mieten bei einer Genossenschaft oder von Privat ? – Teil 1